Abdeckung und Dichte

//Abdeckung und Dichte

Afro-, lockiges und welliges Haar bietet aus verschiedenen Gründen eine bessere Deckung als gerades kaukasisches Haar.

In einigen Fällen kann es immer noch Haare geben, jedoch kann die Reflexion von Licht auf der Kopfhaut durch das dünne miniaturisierte Haar die Person kahl aussehen lassen, auch wenn sie es nicht ist. Wenn das der Fall ist, sprechen wir von einem Verlust des Kalibers nicht der Dichte.

Die Hauptaufgabe einer erfolgreichen Haartransplantation liegt daher in der Schaffung einer optischen Illusion einer guten Abdeckung im Empfängerbereich.

Den Unterschied zwischen Dichte und Kaliber zu verstehen, ist wichtig, wenn man die Anzahl der transplantierten Grafts pro cm2 bestimmt. Die Qualität der zu transplantierenden Haare ist hier entscheidend. Jemand mit einem Haar von weniger Kaliber braucht eventuell mehr Transplantate als jemand mit einem besseren Kaliber.

Um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, entscheidet Dr. Lupanzula über die Anzahl der zu transplantierenden Transplantate auf Grundlage verschiedener Faktoren, wie dem Durchmesser der Grafts, dem Kontrast zwischen Haut und Haar sowie der Haarstruktur.

Denken Sie an zwei Felder der exakt gleichen Größe: 100m2. Jetzt pflanzen wir genau 100 Bäume auf jedes von ihnen, aber die Kronen der Bäume variieren im Durchmesser. Auf Feld A haben die Baumwipfel einen Durchmesser von 1 m, auf Feld B sind die Baumwipfel viel kleiner, sagen wir 50 cm. Obwohl alle Bäume die gleiche Stammhöhe haben, erscheint Feld A mit den Bäumen, deren Baumkronen einen größeren Durchmesser haben, von oben gesehen voller als Feld B.

Gleiches gilt für follikuläre Einheiten und deren Durchmesser. Je mehr Haare pro Follikeleinheit vorhanden sind, desto besser ist die Abdeckung. Idealerweise haben wir genug FUs von 2-4 Haaren zur Verfügung, realistisch ist dies jedoch nicht der Fall. Um die optimale optische Täuschung zu erzeugen, mischen wir daher follikulare Einheiten von 1-4 Haaren, um ein natürliches Aussehen mit maximaler Abdeckung zu schaffen.

Um beim selben Beispiel zu bleiben, denken wir noch einmal an zwei Felder gleicher Größe. Jedoch sind diesmal alle Bäume in Durchmesser und Größe genau gleich. Der einzige Unterschied ist die Art, wie sie positioniert sind. Während auf dem einen Feld die Bäume alle aufgereiht sind, sind sie auf dem anderen Feld versetzt gepflanzt worden.

Während die Dichte genau gleich sein kann, erscheint das zweite Feld mit versetzter Pflanzung buschiger.
Das gleiche Prinzip wird angewendet, wenn Haare transplantiert werden. Von Natur aus sind unsere Haare nicht in perfekten Reihen ausgerichtet. Um eine bessere Illusion der Abdeckung zu erzeugen, werden die follikulären Einheiten eher versetzt transplantiert statt in perfekten Reihen. Hierdurch ist der Eingriff mit dem bloßen Auge später nicht mehr sichtbar, da die Haare, ganz wie es natürlich auch der Fall wäre, versetzt angeordnet werden und dadurch völlig natürlich aussehen.

Jemand mit dunklerer Haut und dunklem Haar genau wie jemand mit hellem Haar und heller Haut scheint eine bessere Deckung zu haben als jemand mit sehr dunklem Haar und heller Haut. Je größer der Kontrast zwischen Haut- und Haarfarbe ist, desto offensichtlicher wird es, wenn das Haar dünner wird und je größer wird die Anzahl der Transplantate sein, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Die Haarstruktur variiert von Person zu Person. Manche Menschen haben glatte Haare, andere wellige oder lockige Haare und unzählige Variationen dazwischen.
Generell gilt, je lockiger das Haar, desto besser ist die Deckung. Lockiges Haar erzeugt die Illusion einer besseren Dichte, die genau das ist: eine optische Täuschung. Aber auch der Kontrast zwischen Haar- und Hautfarbe spielt hier eine wichtige Rolle.

2018-07-17T18:59:58+02:00